Published vor 1 Jahr • 17 minute read

Geld verdienen mit Krypto-Arbitrage

1. Was ist Arbitrage

Einleitung

Sie haben wahrscheinlich schon einmal von Arbitrage gehört. Manchmal abgekürzt als ARB bezeichnet, handelt es sich dabei um den gleichzeitigen Kauf und Verkauf identischer Vermögenswerte. Dies gibt den Händlern die Chance, von einem Preisunterschied zu profitieren, wovon jeder träumt, nicht wahr?

Diese Art des Handels erzielt Gewinne, indem Marktineffizienzen ausgenutzt werden. Wenn es also einen Preisunterschied zwischen gleichwertigen Finanztiteln auf verschiedenen Märkten gibt, gilt es, dies auszunutzen. Vereinfacht ausgedrückt bedeutet Arbitrage, einen risikofreien Gewinn aus Preisunterschieden zu erzielen.

Arbitrage mag sich recht unkompliziert anhören, aber die richtige Arbitragemöglichkeit zu finden und diese kompetent auszuführen, kann eine ziemliche Herausforderung sein. Abgesehen davon hat die Strategie enorme Vorteile, wie z. B. das geringe oder nicht vorhandene Risiko der Trades.

Arbitrage kann für jeden Vermögenswert zur Anwendung kommen, der für unterschiedliche Beträge an mindestens zwei Börsen gehandelt wird, also bei Finanztiteln, Devisen, Gold und anderen Metallen, kurzfristigen Zinssätzen, Rohstoffen und sogar bei Krypto-Währungen. Wo es mehrere Märkte gibt, die mit denselben Wertgegenständen handeln, wird es Arbitragemöglichkeiten geben.

Trading Floor

Beispiel

Vielleicht wird es einfacher verständlich, wenn wir ein Beispiel anführen. Nehmen wir an, es gibt einen Börsenmakler in New York, der bemerkt, dass die Aktien Ihres Lieblings-Blue-Chip-Unternehmens an der Londoner Börse für 1 Dollar weniger gehandelt werden als an der Tokioter Börse.

Sobald er dies sieht, ergreift er die Gelegenheit und kauft 100 Einheiten an der LSE, während er die gleiche Anzahl sofort an der TYO verkauft.

Diese Transaktion bringt ihm fast augenblicklich und ohne Risiko 100 Dollar ein. Das Ausnutzen von Arbitragemöglichkeiten, sobald sie sich bieten, in Kombination mit großen zur Verfügung stehenden Kapitalbeträgen, ist der entscheidende Faktor, um von dieser Strategie zu profitieren.

Das ist ein ziemlich einfaches Beispiel, denn Arbitrage kann auch sehr viel komplizierter werden. In einem inzwischen berühmten Beispiel, das jahrelang geheim gehalten wurde, gab Spread Networks Milliarden von Dollar aus, um die Chicago Mercantile Exchange über Glasfaserkabel mit der New Yorker Börse zu verbinden.

Warum haben sie das getan?

All diese Milliarden waren nur für die Arbitrage, indem sie einen technologischen Vorteil gegenüber der Konkurrenz hatten. Selbst mit einer Geschwindigkeit, die nur einen Bruchteil einer Millisekunde schneller ist als die der anderen Händler, hatten sie bessere Daten und konnten die Konkurrenz schlagen. Ziemlich verrückt, nicht wahr?

Nebenbei bemerkt: Das Spread Network-Manöver ist heute in der Populärkultur durch das Buch Flash Boys von Michael Lewis bekannt, falls Sie mehr darüber erfahren möchten.

Dies ist ein extremes Beispiel, aber es zeigt, wie lukrativ Arbitrage sein kann. Denn wenn Spread Networks Milliarden nur für die Infrastruktur ausgegeben hat, stellen Sie sich vor, mit wie viel Gewinn sie durch Arbitrage rechnen konnten!

Warum Arbitrage-Handel?

Warum sollten Sie also nach einer Arbitragestrategie handeln? Nun, der wichtigste Vorteil von ARB ist das fehlende Risiko. Das bedeutet aber nicht, dass diese Strategie komplett risikofrei ist. Es bedeutet jedoch, dass Arbitrage weniger risikobehaftet ist als das langfristige Halten eines Vermögenswertes.

Der Grund dafür ist, dass Arbitragegeschäfte schnell abgewickelt werden und Ihr Geld den Marktkräften nur für den Bruchteil einer Sekunde ausgesetzt ist, den Sie für den Abschluss Ihrer Transaktion benötigen. Ein weiterer Vorteil ist, dass das bei erfolgreichen Arbitragegeschäften verdiente Geld garantiert ist, solange der Plan korrekt ausgeführt wird.

Also in einfachen Worten: ARB-Spiele sind risikofrei, wenn man reagiert, sobald man die Diskrepanz erkennt.

Zwei Wege zum Erfolg

Es gibt zwei Hauptstrategien, um mit Arbitrage erfolgreich zu sein:

  • Eine große Anzahl an Transaktionen durchführen
  • Weniger Transaktionen durchführen, die dafür größer sind (dies erfordert viel Kapital)

Der Preisunterschied, den ARB ausnutzt, kann verschwindend gering sein, und Sie müssen sich schon in einer gewissen Größenordnung bewegen, um diese Chancen auszuschöpfen.

Also müssen Sie entweder viele dieser Chancen finden (wobei Ihnen ein Trading Bot helfen kann) und mit jeder einen kleinen Betrag verdienen, oder Sie müssen ein paar große Gelegenheiten finden und alles darauf setzen, um einen großen Gewinn zu machen.

2. Arbitrage mit privatem Beteiligungskapital

Wir haben vorhin ein Beispiel erwähnt, bei dem ein Börsenmakler davon profitierte, dass er einen Unterschied im Aktienkurs eines Blue-Chip-Unternehmens zwischen der Londoner und der Tokioter Börse feststellte. Das ist nur eine von vielen verschiedenen Arten von ARB, aus denen Sie Kapital schlagen können. Hier sind ein paar weitere Arbitragestrategien, die Ihnen vielleicht gefallen:

Risikoarbitrage

Als ein Favorit unter den Hedge-Fonds wird Risikoarbitrage oft als Fusionsarbitrage bezeichnet. Dafür muss es eine Fusion zwischen zwei großen börsennotierten Unternehmen geben. Die Strategie besteht darin, ein Unternehmen zu finden, das übernommen wird, und deren Aktien zu kaufen, während die Aktien des Unternehmens, das die Übernahme durchführt, leer verkauft werden.

Bei diesem Handel hofft man, dass das übernommene Unternehmen an Wert gewinnt, während das erwerbende Unternehmen an Wert verliert.

Wenn dies der Fall ist, dann hat der Händler einen beträchtlichen Gewinn gemacht. Normalerweise verhalten sich die Aktien des Aufkäufers und des Aufgekauften durch die Kräfte des Marktes auch genau so, sie werden sehen. Wenn man frühzeitig von einer Fusion erfährt, kann sich die Risikoarbitrage wirklich lohnen, aber das ist viel leichter gesagt als getan.

Konvertierbare Arbitrage

Die Strategie der konvertiblen Arbitrage ist ein längerfristiges Spiel und stellt eine Möglichkeit dar, ein Wertpapier zu halten und sich gleichzeitig abzusichern. Diese Strategie wird von Hedge-Fonds und großen Handelsfirmen bevorzugt. Dabei investiert man (Hausse-Position) in ein wandelbares Wertpapier und kauft gleichzeitig die ihr zugrundeliegende Stammaktie (Baisse-Position).

Diese Strategie macht sich Preisineffizienzen zwischen wandelbaren Wertpapieren und den zugrunde liegenden Aktien zunutze. Zu diesem Zeitpunkt können Sie einspringen und von Preisinkongruenzen zwischen der Wandelanleihe und der Aktie profitieren.

Die Strategie der konvertierbaren ARB ist ziemlich clever. Sie ist ziemlich simpel und erlaubt es Ihnen, Gewinne zu erzielen und gleichzeitig weniger Risiko einzugehen.

Wenn zum Beispiel eine Aktie fällt, profitiert der Händler von seiner Baisse-Position bei dieser Aktie. In der Zwischenzeit hat die Wandelanleihe oder Schuldverschreibung aufgrund der Tatsache, dass es sich um ein festverzinsliches Finanzinstrument handelt, ein geringeres Abwärtsrisiko. Und wenn der Kurs der Aktie steigt, wird der Verlust aus der Baisse-Position durch die Gewinne aus der Wandelanleihe ausgeglichen. Schließlich bringt einem die Wandelanleihe wenn keine Bewegung stattfindet einen Zinssatz ein, der sogar die Kosten für das Halten der Baisse-Position ausgleichen kann.

Das klingt nach einem ziemlich guten Deal, oder?

Arbitrage funktioniert überall: Retail Arbitrage

Die Strategie der Arbitrage geht über den Finanzsektor hinaus und kann für jeden Markt überall angewendet werden. Einige Leute sind (ob Sie es glauben oder nicht) mit Retail Arbitrage ziemlich erfolgreich.

Diese „Geschäftsleute“ kaufen Artikel in Einzelhandelsgeschäften ein und verkaufen sie dann online für einen höheren Preis. Ich glaube, wir alle haben so jemanden im Freundeskreis…

Die Strategie funktioniert, und einige Leute verdienen dabei ein Vermögen. Sie ist kapitalintensiv, da alle Artikel vor dem Verkauf im Voraus gekauft werden müssen, kann aber mit den richtigen Artikeln (wie Turnschuhen in limitierter Auflage) gute Gewinne einbringen.

Dreiecksarbitrage

Dreiecksarbitrage (auch bekannt als Cross-Currency-Arbitrage und Trianguläre Arbitrage) bedeutet, einen risikolosen Gewinn zu erzielen, indem Wertunterschiede zwischen drei verschiedenen Währungen, auf dem Devisenmarkt oder anderswo, ausgenutzt werden. Die drei Ecken eines Dreiecks stehen also für die drei verschiedenen Währungen.

Dreiecks-ARB-Strategien beinhalten drei Handelsgeschäfte: den Tausch einer Währung gegen eine zweite, der zweiten Währung gegen eine dritte und schließlich den Rücktausch der dritten Währung gegen die Ausgangswährung.

Das Tolle daran ist, dass der Händler einen risikofreien Gewinn erzielt hat, sobald der zweite Handel stattfindet. Damit diese Strategie funktioniert, muss sich ein notierter Marktwechselkurs vom Kreuzkurs des Marktes unterscheiden.

Gelegenheiten für Dreiecksarbitrage sind selten, und Händler, die klug genug sind, sie auszunutzen, automatisieren den Prozess ihrer Entdeckung in der Regel mit fortschrittlicher Computer-Hardware. Bevor Sie sich zu sehr dafür begeistern, diese Strategie funktioniert nur, wenn die Transaktionskosten niedrig sind.

Die Preisdifferenzen zwischen Wechselkursen können nur Bruchteile eines Pennys betragen. Damit eine währungsübergreifende Arbitrage funktionieren und einen Gewinn abwerfen kann, muss ein Arbitrageur also mit viel Kapital handeln.

Statistische Arbitrage

Die letzte Art der Arbitrage, die wir hier besprechen wollen, ist die statistische Arbitrage. Diese Methode ist stark quantitativ ausgerichtet und erfordert einen analytischen Handelsansatz. Das Hauptthema hinter der statistischen Arbitrage ist die Verwendung von Mean-Reversion-Modellen, um in breit diversifizierte Wertpapierportfolios zu investieren, die jeweils Hunderte bis Tausende verschiedener Wertpapiere enthalten. Es handelt sich dabei um kurzfristige Finanzierungen mit Zeiträumen von wenigen Sekunden bis zu einigen Tagen für den Ein- und Abschluss von Geschäften. Wenn das kompliziert klingt, ist das in Ordnung. Es gibt einfachere Strategien, von denen Sie profitieren können.

Diese Strategie wird im Allgemeinen durch rechnergestützte und mathematische Handelsplattformen unterstützt. Die statistische Arbitrage ist marktneutral, da sie das gleichzeitige Eröffnen einer Hausse- und einer Baisse-Position beinhaltet, um aus einer ineffizienten Preisgestaltung bei korrelierten Wertpapieren Kapital zu schlagen.

Diese Art der Arbitrage ist jedoch nicht ohne Risiken. Damit die Strategie erfolgreich ist, muss man sich darauf verlassen können, dass die Marktpreise wieder auf frühere (und daher erwartbare) Durchschnittswerte zurückkehren, was nicht immer geschieht. Daher ist die statistische Arbitrage nicht so risikoarm wie andere Formen der Arbitrage.

3. Wie Arbitrage mit Krypto-Währung funktioniert

Funktioniert Arbitrage also auch mit Krypto-Währung?

Natürlich tut es das! Tatsächlich bringt Kit Trading, Teil des singapurischen Hedge-Funds Vulpes Investment Management, gerade 10 Millionen USD für einen speziellen Krypto-Arbitrage-Fonds auf.

Random Bitcoin Picture

Das Gebiet der Krypto-Währungen ist ein sich entwickelnder Markt mit vielen Möglichkeiten für Arbitrage. Viele Unternehmen versuchen, aus den volatilen Märkten für Krypto-Währungen und den Liquiditätsungleichgewichten, die zwischen verschiedenen Börsen unterschiedlicher Größe bestehen, Kapital zu schlagen.

Das ist auch der Grund, wieso es in letzter Zeit immer mehr Händler gibt, die mit Krypto-Währungen handeln. Mit dem Aufkommen des Hochfrequenzhandels und anderer Technologien wird es jedoch weniger völlig risikofreie Arbitragemöglichkeiten geben.

Dieselben Methoden, die es einem Multi-Millionen-Dollar-Hedgefonds erlauben, die Krypto-Märkte zu arbitrieren, stehen Ihnen genauso zur Verfügung. Tatsächlich ist das Spielfeld viel ausgeglichener, weil die großen Banken in diesem Bereich noch nicht so etabliert sind und viele von ihnen noch nicht einmal Krypto-Handelsplätze haben. Hier bietet sich für den durchschnittlichen Händler eine Chance.

Die Preisunterschiede können jedoch sehr gering sein, und es ist viel Kapital oder sehr häufiger Handel erforderlich, um Gewinne zu erzielen. Der Einsatz von Leverage ist eine der besten Möglichkeiten, um Gewinne zu steigern und eine hohe Rendite aus Krypto-Arbitrage zu erzielen. Die gute Nachricht ist, dass es auf vielen Börsen für Krypto-Währungen eine Menge Arbitrage-Möglichkeiten gibt, vor allem, da dieser Sektor noch weitgehend unreguliert ist.

Die Krypto-Welt ist schnelllebig, und wenn man sich in einer so unbeständigen Umgebung bewegt, zahlt es sich aus, blitzschnell zu sein. Technologien wie Trading Bots können Händlern einen Vorteil gegenüber anderen verschaffen, die manuell handeln. Crypto-ARB-Bots können auch so eingerichtet werden, dass sie für Sie arbeiten, während Sie schlafen.

4. Krypto-Arbitrage-Strategien

Erläutern wir zunächst eine elementare Krypto-Arbitrage-Strategie, die darin besteht, Preisunterschiede desselben Vermögenswertes auf verschiedenen Märkten auszunutzen.

In diesem Fall stellt der Händler eine Preisinkongruenz zwischen dem gleichen Token an zwei verschiedenen Börsen fest. Er kauft das Token von der Börse, an der es niedriger gehandelt wird. Dann verkauft er es an der Börse, an der die Krypto-Währung zu einem höheren Preis gehandelt wird.

Indem er diese Preisdiskrepanz ausnutzt, kassiert der Händler einen risikolosen Gewinn. Diese Strategie ist relativ unkompliziert und erfordert keine zusätzlichen Geschäfte, die über den Tausch der beiden Krypto-Währungen hinausgehen.

Zweitens sollten wir eine etwas kompliziertere, aber lohnende und gewinnbringende Strategie für den Handel mit Krypto-Währungen ausarbeiten: die Dreiecksarbitrage. Die Grundlagen der Dreiecksarbitrage haben wir oben bereits umrissen; ihre Anwendung auf Krypto-Währungen ist ziemlich einfach.

Bei der Dreiecksarbitrage von Krypto-Vermögenswerten sieht man sich die Wechselkurse von drei verschiedenen Krypto-Währungen an, um Diskrepanzen zu finden, von denen der Arbitrageur profitieren kann, wie bei jedem anderen Vermögenswert auch.

Beispiel

Ein Beispiel für Dreiecksarbitrage wäre, wenn Sie eine Preisdiskrepanz zwischen BTC, ETH und BNB feststellen. Die Zahlen werden sich natürlich im Laufe der Zeit ändern, aber für die Zwecke dieses Beispiels sagen wir, dass der BTC/BNB-Satz 462,963, der BTC/ETH-Satz 48,9809, der ETH/USDT-Satz 148,94 und der BNB/USDT-Satz 15,37 beträgt. Der Umweg über USDT ist notwendig, da in diesem Beispiel BNB/ETH kein Währungspaar ist. Wie bei allen Dreiecksarbitrage-Strategien hat sich der Händler einen risikolosen Gewinn gesichert, sobald das zweite der drei Geschäfte abgeschlossen ist.

Angenommen, Sie geben all diese Kurse in Excel ein und sehen, dass es eine Preisineffizienz gibt. Als nächstes würden Sie nun Ihre BTC in ETH verkaufen (1 BTC = 48.809 ETH), diese ETH zuerst in USDT und dann in BNB umwandeln (48.809 ETH = 472.9747 BNB), und dann diese BNB wieder in BTC umwandeln (472.9747 BNB = 1.0216 BTC). Sie haben also fast sofort einen Gewinn von 2,52% gemacht!

Triangular Arbitrage

 

Schließlich wäre da noch die Konvergenz-Arbitrage zu erklären. Diese Strategie besteht darin, einen Coin an einer Börse zu kaufen, an der sie unterbewertet ist, und gleichzeitig den gleichen Coin an einer anderen Börse leerzuverkaufen, an der der Coin überbewertet ist. Die Idee ist, dass sich die Preise langsam aufeinander zubewegen (oder „konvergieren“ − daher der Name) und sich an einem Punkt in der Mitte treffen. Wenn dies geschieht, wird der Handel einen Gewinn abwerfen.

Eine Krypto-Arbitrage-Strategie entwickeln

Nun, da Sie einige Methoden kennen, wie man durch Arbitrage im Handel mit Krypto-Währungen Geld machen kann, reden wir darüber, wie Sie mit Binance risikofreie Renditen erzielen können. Der Grund, warum wir diesen Tausch empfehlen, liegt an der großen Anzahl an Münzpaarungen und der Coin Aggregator-Funktion, die diese Paarungen anzeigt. Ohne diese Paarungen wird es zu komplex, einen Gewinn zu erzielen und das Risiko gering zu halten.

Schritt 1: Erstellen Sie eine Übersichtstabelle, um den Wert eines Coins an zwei verschiedenen Börsen zu überwachen.

Schritt 2: Warten Sie nun geduldig darauf, dass es ein Preisgefälle gibt (oder stellen Sie ein, dass Sie eine Benachrichtigung bekommen). Es gibt auch eine Reihe von Tools, die Sie dafür verwenden können.

Schritt 3: Wenn eine ausreichend große Ineffizienz vorliegt, kaufen Sie das Token an der preisgünstigeren Börse und verkaufen Sie es an der teureren. Binance macht dies sehr einfach und bietet zahlreiche Anleitungen für die Nutzung der Handelsfunktionen.

Schritt 4: Wenn der Preisunterschied bestehen bleibt, erwägen Sie die Einrichtung eines Bots (mehr dazu in unserem nächsten Artikel).

5. Risiken der Krypto-Arbitrage

Die Vorstellung eines risikofreien Gewinns mag Ihnen verlockend erscheinen. Es gibt jedoch Nachteile, Risiken und andere Schwierigkeiten, wenn man sich auf Krypto-ARB einlässt. Zum einen sind Know Your Customer (KYC) und Regelungen gegen Geldwäsche bei Börsen inzwischen weit verbreitet.

Je nachdem, in welchem Geltungsbereich Sie sich befinden oder welche Börse Sie benutzen, kann es sein, dass Sie sich als Kunde erfassen und verifizieren lassen müssen. Dazu kann die Vorlage eines amtlichen Ausweises, eine Telefonnummer, eine Anschrift, eine E-Mail-Adresse und sogar Rechnungen von öffentlichen Versorgungsbetrieben gehören.

Und wie Sie wissen, können Börsen Auszahlungskontrollen für Konten einführen, die für sie fragwürdig aussehen. Einige Börsen prüfen Auszahlungsanträge auf verdächtige Transaktionsvolumen und -geschwindigkeit, um Betrug zu verhindern. Seien Sie also vorsichtig, damit dies nicht Ihre Arbitragegewinne schmälert.

Auch ist Ihre Sicherheit nicht gewährleistet. Seit Beginn des Handels mit Krypto-Währungen hat es Hacks gegeben, die den Absturz ganzer Börsen oder katastrophal große Diebstähle zur Folge haben. Es besteht immer die Möglichkeit, dass die Börse, auf der Sie handeln, der nächste Mt. Gox ist. Aber hoffentlich nicht.

Mt. Gox Exchange

Bei der Krypto-Arbitrage muss ein Händler mehrere Börsen nutzen, um Preisunterschiede ausnutzen zu können, wo auch immer sie entstehen. Dadurch hat der Händler mit mehr Börsen und undurchsichtigeren, kleineren Börsen mit geringerem Volumen zu tun. Diese verfügen möglicherweise nicht über die besten Sicherheitssysteme und sind anfälliger für Angriffe. Man ist immer am besten, nach jeder Arbitrage-Abwicklung das gesamte Krypto-Guthaben an die sicherste Börse zu verlagern.

Ein weiterer Nachteil der Krypto-Arbitrage (und jeder anderen Form des Handels mit Krypto-Währungen, an der Börsen beteiligt sind) sind die Auszahlungsgebühren. Im Moment ist der Markt noch ziemlich unterentwickelt und die Börsen können hohen Auszahlungsgebühren verlangen. Diese können die Gewinne deutlich schmälern. Wir raten Ihnen zu einer Strategie, die Auszahlungsgebühren auf systematische Weise minimiert, um so Ihre Gewinne aus der Krypto-Arbitrage maximieren zu können.

Probleme bei der Auszahlung

Ein weiteres Risiko bei der Krypto-Arbitrage besteht darin, dass es Probleme bei der Auszahlung gekaufter Vermögenswerte von der Börse geben kann, von der Sie diese Vermögenswerte gekauft haben. Zum Beispiel erwähnte ein Benutzer auf Bitcointalk.org (Darooghe), dass er/sie versucht habe, Arbitragemöglichkeiten auszunutzen, indem er/sie billige Icon-Coins auf HitBTC gekauft habe, nur um herauszufinden, dass er/sie sich diese nicht auszahlen lassen und an einer anderen Börse verkaufen könne. Dies ist auch ein potenzielles Problem, das Sie kennen müssen, bevor Sie sich auf den Krypto-Arbitragehandel einlassen.

6. Fazit

Nachdem wir nun die verschiedenen Arbitrage-Strategien auf den öffentlichen Aktienmärkten sowie den noch weniger erschlosseneren Krypto-Währungs-Börsen durchgegangen sind, ist es an der Zeit, loszulegen!

Sie können zwischen mehreren Strategien wählen. Solange Sie eine gute Börse finden, auf der Sie von den Arbitragemöglichkeiten profitieren können, können Sie solide Renditen mit geringem Risiko erzielen.

Eine Börse, die sich unserer Einschätzung nach gut für Arbitrage eignet und viele der oben genannten Risiken minimiert, ist Binance. Mit der Coin Aggregator-Funktion können Sie auf mehr als 1.500 Coins zugreifen. Das bedeutet, dass Sie Dreiecksarbitragemöglichkeiten für eine große Zahl von Börsen und Coins untersuchen können. Dies sollte für den Anfang mehr als genug sein. Viel Erfolg!

***

Über den Autor: Der englische Originalartikel wurde von Will Bartlett geschrieben. Will verfügt über drei Jahre Erfahrung im Schreiben und Marketing im Krypto- und Blockchain-Bereich. Zu seinen weiteren Fachgebieten gehören Immobilien, Investment und Geschäftsstrategien.

Quellen:

https://www.fool.com/knowledge-center/what-is-arbitrage.aspx

https://www.investopedia.com/terms/a/arbitrage.asp

https://www.quora.com/What-are-the-different-arbitrage-strategies-that-are-used

https://www.finder.com/ca/cryptocurrency-arbitrage

Kommentare

Christian Avatar

Christian

vor 1 Jahr

Very interesting and educative. Would like to know more about cryptocurrency arbitraging, best tools to use, good and reliable exchanges for this trading approach

Clovis Albelo Cartagena Avatar

Clovis Albelo Cartagena

vor 1 Jahr

I dont autorize for trascition of$545.25 usd to change criptomat uo is the company wiht stolen my money a have inucial promblem for my money. <br /> When the company dont resolve the problem today I put in ol pages but a bad rivew an stolen the money

The CryptoStaunch Avatar

The CryptoStaunch

vor 11 Monaten

This is an important discussion on how to do crypto arbitration for profit income making. Please can you throw more light on the tools required to do this kind of trading?

ANIL KUMAR BASUMATARY Avatar

ANIL KUMAR BASUMATARY

vor 10 Monaten

I had invest at Cryptoarbitrage.VIP around 0.0389 on 19th of June/2020 but as company said I have not seen my deposit in their history.I have send mail many times regarding my deposit but my mail is not deliver to their mail id. If any body have idea then pl.advice me.<br /> <br /> Regards<br /> <br /> Anil Kumar Basumatary<br /> +91 9435311446

alex Avatar

alex

vor 9 Monaten

Very good information about cryptocurrency arbitration. Thanks!